Spargelrisotto

spargel

So viel zu meinem Vorsatz regelmäßig zu schreiben. Mittlerweile ist schon ein halbes Jahr nach diesem Post vergangen. Die Motivation war einfach nicht zum Greifen, doch nun scheint sie schleichend wieder zu kommen. Der Grund dafür ist, dass meine Begeisterung zum Kochen gestiegen ist und auch mein Fotografie-Level. Das Grundrezept für das Spargelrisotto habe ich aus dem Deli Magazin, welches mein Lieblingskochmagazin ist. Nicht nur weil darin super lecker Rezepte zu finden sind, sondern auch die Qualität der Bilder und des Druckes sehr gut rüberkommen. Ich habe das Rezept für mich etwas abgeändert, ich weis nicht mal mehr wie es genau im der Frühlingsausgabe abgedruckt wurde.

Es gibt für dieses Rezept leider keine Mengenangaben da ich zu der Sorte gehöre, die meistens nach Gefühl kochen. Du brauchst dafür: Spargel, Risottoreis, Frühlingszwiebel, einen Kräuter und Weißwein nach Wahl, Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe und natürlich Parmesan um das ganze abzurunden.

spargel2

Den Spargel habe ich in ca. 2cm Stückchen geschnitten und den die Frühlingszwiebel klein geschnitten, ein paar davon habe ich beiseite gelegt, um sie als Deko zu verwenden. Das ganze habe ich in Rapsöl erst mal gut anschwitzen lassen. Nach ein paar Minuten habe ich den Risottoreis dazu gegeben und mal alles gut durchgemischt. Mit einem guten Schuss Weißwein aufgegossen das ganze etwas köcheln lassen und schließlich mit Gemüsebrühe aufgegossen. Mit kleiner Flamme das Risotto köcheln lassen, würzen und zwischendurch immer gut umrühren und wieder mit Gemüsebrühe übergießen, denn je länger es köchelt, umso besser wird es schmecken.

Tipp: Ihr könnt den Spargel der euch übrig bleibt auch klein schneiden und vorportioniert einfrieren, um ihn später für ein Risotto oder anderes zu verwenden. Bitte nicht blanchieren, den Fehler habe ich gemacht und der Spargel wurde danach wässrig und hat an Geschmack verloren.

Wenn ihr denkt der Spargel ist durch und es ist so weit, schaltet die Herdplatte aus und fügt den Parmesan hinzu. Gut verrühren und dann kann das Risotto auch serviert werden. Mit den Frühlingszwiebel die ihr beiseite gelegt habt und etwas Pfeffer könnt ihr dem Risotto den letzten Schliff verleihen. Voilá!

Ich wünsche gutes Gelingen.

Alles Liebe,
Claudia

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.