Ramen – Japanische Nudelsuppe

ramen800

Vergangenes Wochenende habe ich meine Tante, meinen Onkel und zwei Freunde mit einem Ramen bekocht. Ein Ramen ist für diejenigen die es nicht wissen eine japanische Nudelsuppe mit vielen Beilagen. Diese Suppe ist sehr nahrhaft und wenn sie so richtig schmackhaft werden soll dauert es auch lange in der Zubereitung, ist aber im Grunde sehr einfach zu machen. Die Zutaten sind für 4 Personen ausgerichtet, hab es aber nach meinem Geschmack angepasst. Ich habe das Rezept von einer der üblichen Webseiten, habe aber keinen Link mehr. :/

Für die japanische Nudelsuppe braucht ihr folgende Zutaten:

  • 500g Schweinelende
  • 1 Suppenhuhn
  • 1 Stück Ingwer
  • Wasser
  • 100 ml Sojasauce, japanisch
  • 100 ml Reiswein oder Sake
  • 500 g Eiernudeln
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 1 Stange Lauch
  • 4 Karotten
  • 1 Noriblätter (Meeresalgen)
  • 100 g  frische Sojasprossen
  • 3 Eier
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Salz
  • etwas Zucker

Um Zeit zu sparen habe ich die Suppe bereits am Vortag zubereitet, die am besten 3-4 Stunden leich köcheln sollte. Ich habe die kleinen Flügerl und Haxen abgeschnitten und eingefroren und den Rest einen großen Suppentopf gepackt. Karotten grob geschnitten, ebenso den Lauch, Knoblauch geschält und dazu und eine Zwiebel dazu. Ein Stück Ingwer und Salz hinzufügen. Den Topf so viel mit Wasser begießen, dass das Huhn komplett bedeckt ist. Sobald das Wasser aufgekocht ist, etwas runter schalten und köcheln lassen, je länger desto besser. Das Fett was vom  Huhn abgesondert wird immer wieder abschöpfen. Das Gemüse und das Huhn wird später nicht weiter gebraucht.

Die Lende habe ich einen weiten Topf angebraten, so dass sie als ganzes rein passt. Kurz angebraten mit dem Sake und der Sojasauce ablöschen. Den Rest mit Wasser aufgießen bist die Lende vollständig bedeckt ist. Eine grob geschnittene Frühlingszwiebel, Ingwer und einen Esslöffel Zucker hinzufügen. Die Eier kann man 10 min mit der Lende mit köcheln lassen, so bekommen sie auch einen eigenen Geschmack von der Sojasauce.Nach einer Stunde habe ich die Lende raus genommen und in Alufolie verpackt.

Den Sud habe ich mit einem Sieb in die Hühnersuppe gefüllt und neu aufkochen lassen. Die Noriblätter kurz in Wasser einweichen, aber nicht zu lange sonst werden sie matschig wie bei mir. Die Sproßen ein kochendes gesalzenes Wasser legen und blanchieren. Wärendessen die Eier schälen und halbieren. Die Nudeln kurz bevor alles fertig ist in Salzwasser 4 min kochen lassen. Hier aufpassen, wenn sie zu lange im Wasser kochen werden sie schnell matschig. Alles absieben und die Lende in 1-2 cm große Scheiben schneiden und restlichen Frühlingszwiebeln grob schneiden.

Zum Anrichten eine tiefe Schüssel nehmen, die Nudeln kommen zuerst, dann die Sojasprossen. Weiters 2-3 Scheiben der Lende, eine Eier-Hälfte hinzufügen und Noriblätter. Sobald das alles in der Schüssel ist die Suppe hinzufügen. Zu guter Letzt mit ein paar Frühingszwiebeln garnieren.

Ich wünsche euch gutes Gelingen beim Nachkochen.
Alles Liebe,
Claudia

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.