My Magic Fridays

mymagicfridays_pxl_800

My Magic Fridays auf Amazon.

Endlich habe ich es zuhause und auch bereits fertig gelesen: Der neue Manga meiner gelieben Mangaka Arina Tanemura. Sie ist wirklich eine Königen unter den Shojo Mangaka, ich habe jedes einzelne Buch von ihr zuhause in meinem Regal. Der Manga umfasst 184 Seiten und enthält wie gewohnt ein paar Farbseiten mit wunderschönen Bildern. Die erste Auflage enthält eine Shojo Card aus Plastik auf der ein Bild des Hauptcharakters Ai zu sehen ist. Auf der Rückseit befindet sich ein kleiner Steckbrief und Beschreibung zu Arina Tanemura. Eine kleine Broschüre liegt dem ganzem auch noch bei.

Wer weiter klickt kommt zur Inhaltsangabe und meiner persönlichen Meinung. Achtung Spoiler.

Kurzbeschreibung lt. Amazon:

Ai ist verrückt nach Schokolode, doch Freitage sind noch besser als Süßes! Denn immer dann trifft sie ihren Schwarm Mia in der Bibliothek. Als Ai allerdings all ihren Mut zusammennimmt, um ihm eine Liebeserklärung zu machen, ist plötzlich ihr Liebesbrief verschwunden und auch Mias Kontaktdaten wurden von ihrem Handy gelöscht! Ai ahnt zunächst nicht, dass der zuckersüßer Fünftklässler Nekota, dem sie seit Kurzem Nachhilfe gibt, hinter der Sabotage steckt, denn der ist bis über beide Ohren in seine Cousine verknallt …

Review:

Ich mag ja jeden Arina Manga, ich find alleine schon die Zeichnungen wunderschön. Inhaltlich finde ich My Magic Fridays auch wieder sehr gelungen, man bekommt Herzklopfen wenn man ihn liest, ein klassischer Arina-Shojo-Manga. Ai erinnert mich vom Charakter ein bisschen an Haine, dieses Aschenputtelbild hab ich irgendwie von ihr. Das Nekota der Junge, dem sie Nachhilfe gibt in sie verliebt ist finde ich wirklich süß, auf den Bildern könnte man meinen er wäre 1-2 Jahre jünger als sie, aber als er es dann hieß er ist 11 Jahre und sie 16, fand ich das ganze schon etwas hmmm naja seltsam. Wenn er 14 oder 15 gewesen wäre, hätte ich gesagt ok süß, aber wenn er 11 Jahre ist, ist das doch noch etwas… früh.

Worüber ich mich sehr gefreut habe ist, dass sie den männlichen Hauptcharakteren andere Frisuren verpasst hatte. Den „Chiaki-Style“ konnte ich teilweise gar nicht mehr sehen, weil sich der durch ein paar Mangas gezogen hat. Ich  muss leider auch was „negatives“ nennen, man kann nicht immer alles hoch loben. ^^

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.