Der Gugl

 

gugl_up1

An so einem schönen September Nachmittag gibt es nichts besseres als Kaffee und Kuchen dazu. Heute war ich bei meinen Eltern zum letzten Grillen in dieser Saison eingeladen und ich habe mich um den Nachtisch gekümmert. Ich hatte von Freunden einmal das Backkochbuch „Feine Kuchenpralinen“ und „Feine SchokoGugl“ geschenkt bekommen. Ich liebe Kuchen, Schokolade und alles süße. Als kleine Naschkatze back ich gerne, jedoch nur zu anlässen, für mich alleine lohnt es sich weniger groß zu backen. Die Rezepte sind fast alle sehr einfach und die Zubereitung geht fix und ist deffinitv ein Hinkucker eine Miniaturform von Österreichs Klassiker dem Guglhupf zu servieren.

gugl3_up

Ich habe mir angewohnt alle Zutaten zuerst abzuwiegen und in Schüssel zu füllen. Gekühlte Zutaten immer auf Zimmertemperatur bringen, da die Verarbeitung um eniges einfacher ist. Für meine Gugel habe ich das Rezept „Gugl Haselnuss“ in „Gugl Walnuss“ umgewandelt. Meine liebe Mutter hat mir gemahlene Walnüsse aus dem Garten mitgebracht, da schmeckt es gleich um so besser und ich finde es passt super zur Jahreszeit. Das Rezept werde ich hier nicht posten, weil ich nicht weis wie das rechtlich aussieht. ^^

gugl2_up

Zu jedem Buch gibt es eine super pinke Silikonform mit je 18 Gugls. Die Rezepte sind auch auf diese Menge ausgelegt, ich mach daher immer doppelte Menge, weil ich 2 Formen habe die super auf ein Backblech passen. Die Rezepte sind wirklich sehr ausgefallen und sehr unterschiedlich. In „Feine Kuchenpralinen“ dem ersten Buch gibt es Sommerliche Variationen, klassische und eine Herbst Winter Kollektion. In dem zweiten Buch „Feine Schoko-Gugl“ geht es um Schokolade, wie der Name bereichts verrät. Die Bücher sind super nett gemacht, das Corporate Design zieht sich auch durch, was mir immer sehr wichtig ist wenn ich von etwas mehrere Bücher habe. Was ich aber anzumängeln habe ist, dass die Mengenangaben nicht zu 100% stimmen. Ich wiege es immer ganz genau ab, aber es ist jedes mal zu viel, man bekommt also immer ein paar mehr raus. Man muss auch keine Formen einfetten und mit Mehl bestauben, das sind Silkonformen, da ist das wirklich nicht notwendig. Das Buch Feine Kuchenpralinen wurde neu aufgelegt und heißt jetzt Feine Gugl.

Mittlerweile gibt es auch noch ein Buch, das „Feine Party-Gugl“ Buch. Das hab ich noch nicht. Vielleicht habe ich ja Glück und jemand hat mich besonders lieb. Hihi.  Wer mal was anderes probieren möchte und auf jeden Fall Eindruck hinter lassen will kann das mit den Pralinen auf jeden fall. Man kann es nicht nur mit Schokosaucen kombinieren auch, Schlagobers oder Eierlikör. Dem ist keine Grenzen gesetzt. Im Oktober erscheint auch noch eine Weihnachtliche Edition. Anbei habt ihr noch mal eine Übersicht der Bücher mit den Silikonformen.

Ich hoffe mein Beitrag hat euch gefallen. Viel Spaß beim Backen wenn ihr euch auch daran probieren möchtet.
Alles Liebe, Claudia

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.