Arinas Love Story Collection

lovestorycollection

Seit 15. August gibt es nun Arinas Love Story Collection im Handel, zumindest in Deutschland und Schweiz. In Österreich war Feiertag, also stiefelte ich Samstags an diesem verregneten Tag zum Buchhandel. Dieser Kauf war ein absoluter Pflicht kauf, damit ich alle Mangas von Arina habe, nicht weil ich ihn unbedingt haben wollte. In diesem Band gibt es 4 Kurzgeschichten von Arina. 3 von denen waren bereits in der Serie Shinshi Doumei Cross als Extra mit dabei. „Kanon“ ist die einzige Kurzgeschichte die bislang noch nicht im deutschsprachigem Raum veröffentlicht wurde. In meinem Review werde ich nur auf die neue Geschichte eingehen, die anderen sollten den Arina Fans ja bereits bekannt sein.

Kanon
004

Das Mädchen namens Eve:
24 Stunden Apfelpflücken
045

Vampire Rose
103

The Angelic Coin of Maple Rose
155

Epilog
185

Die erste Kurzgeschichte ist auch gleich diejenige die noch nicht veröffentlicht wurde. Diese Geschichte ist auch noch in Arinas altem Zeichenstil zu Zeiten von Jeanne und Fullmoon gezeichnet, was alte Erinnerungen in mir hervorruft. Mit dem altem Zeichenstil hat sich Arina zur Top-Shojo-Mangaka etabliert.

In „Kanon“ geht es um den Jungen Akiyoshi der Musik sehr liebt. Er jedoch selbstzweifel was das Stück angeht welches er bei einer Aufführung spielen soll. Dann lernt er eine Fee namens Kanon unter einem Kirschenbaum kennen, die im gut zuspricht und ihm Mut macht. Anfangs ist er nicht so begeistert von dem Wesen. Nach einiger Zeit findet er sie dann doch nett. Vor der Aufführung ist er noch e inmal zum Kirschenbaum, der war jdoch weg, er wurde gefällt und das Mädchen war auch nicht mehr zu sehen. In allem gibt es ein Happy End, weil sich herausstellt, dass sie die Tochter des Komponisten ist. Natürlich haben sie sich ineinander verliebt.

Ich möchte nicht zu viel verraten was so genau passiert, deswegen nur die oberflächliche Beschreibung. Ehrlich gesagt find ich die Kurzgeschichte nicht so toll wie zum Beispiel „Shojo Eve“ (Das Mädchen namens Eve). Das ist in dem Band meine absolute Lieblingsgeschichte, ich finde die Beziehung zwischen Eve und Hisaki einfach soooo goldig.

„Nocturne“ fand ich auch klasse, auch wenn ich finde, dass Arina nicht so für mysteriöse Storys geeignet ist. Für mich bleibt sie einfach eine Shojo-Heldin. DIE Shojo-Heldin. Deswegen mag ich wohl „Shojo Eve“ auch lieber. „The Angelic Coin of Maple Rose“ habe ich gar nicht gelesen und zwar aus einem einfachen Grund: Ich hasse diese Chibi Zeichnungen. Keine Ahnung warum, aber bei so was muss ich einen Manga in die Ecke schmeißen, was ich natürlich nicht getan habe, weil der Rest ja toll ist.

Arinas Werke sind super, jedoch habe ich mir diesen Manga nur gekauft um meine Sammlung zu vervollständigen. Es war einfach nicht das gelbe vom Ei wie man so schön sagt. Leider sind auch keine färbigen Seiten dabei. Das enttäuscht mich wirklich sehr. Naja ich freu mich auf jeden Fall schon unglaublich auf „My Magic Fridays 3“ aber auf 31 Ai Dream noch mehr! Der Manga wird sooo unglaublich cool werden. <3

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.